Veranstaltungkalender 2019


Veranstaltungskalender des Heimatverein 2019

Der Veranstaltungskalender des Heimatverein Ludwigsdorf/Ober-Neundorf e. V. für das Jahr 2019 ist wieder gut gefüllt. Dieser wird sich im Laufe des Jahres erweitern bzw. verändern. Die Änderungen werden rechtzeitig über die jeweiligen Dorfblättel-Ausgaben, unserer Facebook-Seite, welche für Jedermann und ohne Anmeldung zugänglich sind, unsere Beiträge in der Sächsischen Zeitung sowie unsere Aushänge vor unserem Vereinshaus „Alter Konsum“ und in den lokalen Geschäften in Ludwigsdorf und Ober-Neundorf bekanntgegeben.

Neben altbewährten, wie dem Spieleabend, haben wir in diesem Jahr das Hauptaugenmerk auf das Thema „Reisen“ gelegt. Aber auch die Geschichte unser Ortsteile soll weiterhin einen Platz in unserem Veranstaltungskalender haben. Nachdem unser Vereinsmitglied Manfred Trost sein Buch „Spurensuche – Spuren zweier Weltkriege“ im November des letzten Jahres vorgestellt hat und weiterhin großes Interesse an diesem Thema besteht, wird es im November 2019 einen Wiederholungsvortrag geben. Des Weiteren planen wir als Fortsetzung einen Diskussionsabend/Austausch zum Thema Erinnerung. Dabei geht es insbesondere darum, ob es richtig und notwendig ist, dass wir uns an die beiden Weltkriege erinnern und wenn ja, in welcher Form dies erfolgen sollte. Sobald ein Termin feststeht, werden wir diesen rechtzeitig veröffentlichen.

Der Eintritt zu den u. g. Vorträgen im Vereins- und Seminarhaus „Alter Konsum“, Schulgasse 1/Ecke Neißetalstr. in Ludwigsdorf ist frei, sofern nicht anders angegeben. Spenden zur Aufrechterhaltung des Vereinshauses sowie der Vereinsarbeit nehmen wir bei Ihrem Besuch zu einer der genannten Veranstaltungen dankend entgegen.

Wir als Verein würden uns freuen, wenn diese und weitere Veranstaltungen einen großen Anklang finden und haben für neue Ideen stets ein offenes Ohr. Diese können jederzeit an die Mitglieder des Vereins sowie über die E-Mail-Adresse dorfblaettel@statt-stadt.de übermittelt werden.

Spieleabende
Los geht es jeden 1. Freitag im Monat mit unserem Spieleabend für Kinder und Erwachsene. Neben verschiedenen Brett- und Kartenspielen kann am 11. Januar, 1. Februar, 1. März, 8. November und 6. Dezember auch das vereinseigene Billard genutzt werden. Unsere Stammgruppe freut sich immer wieder über neue Gesichter und genauso darüber, wenn neue Spiele ausprobiert werden können! Die Spieleabende werden in diesem Jahr alle ab 18 Uhr beginnen. Gleichzeitig würden wir uns freuen, wenn noch mehr Personen unser Angebot regelmäßig nutzen, da die Spieleabende bei einem geringen Interesse sonst zum Jahresende eingestellt werden.

1. Ludwigsdorfer/Ober-Neundorfer Reisestammtisch - 19.01.2019 um 19 Uhr
Nachdem wir als Verein in den letzten Jahren immer wieder Reisevorträge in unser Veranstaltungsprogramm aufgenommen haben, kam uns der Gedanke, mal einen Reisestammtisch ins Leben zu rufen. Unsere Vorstellungen dazu sind: ein Treff von Reiselustigen, Reiseneugierigen, Reiseneulingen um Erfahrungen, Informationen, Info-Material auszutauschen und neue Ideen aufzuschnappen. Lasst uns also voneinander lernen und die Reiselust weiterhin hoch halten. Denn wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und wo kann dies miteinander besser erfolgen, als bei unserem 1. Ludwigsdorfer/Ober-Neundorfer Reisestammtisch am 19.01.2019. Bei großem Interesse, wollen wir den Reisestammtisch fest in unser Veranstaltungsprogramm aufnehmen.

Reisevortrag „Kambodscha – Durch das Königreich der Khmer“ – 16.02.2019 um 19 Uhr
Viele kennen sicherlich den Walt Disney Film „Das Dschungelbuch“ oder die Verfilmung von Lara Croft mit Angelina Jolie in der Hauptrolle bei „Tomb Raider“. Doch was haben diese beiden Filme gemeinsam? Beide enthalten Bilder aus den wertvollen Kulturschätzen Kambodschas, der Tempelanlage Angkor Wat bzw. Ta Prohm.
Angkor Wat ist dabei nicht nur das Wahrzeichen des Landes und auf der kambodschanischen Nationalflagge enthalten, sondern es ist das größte religiöse Bauwerk der Welt. Zu Zeiten der Khmer-Hochkultur im 12. und 13. Jahrhunderts war Angkor schon damals eine Stadt mit riesigen Ausmaßen, die deutlich größer als Berlin gewesen ist (über 400 km² groß mit einer Bevölkerung von bis zu 1 Mio. Einwohnern) und mit einem außergewöhnlichen Bewässerungssystem, welches die Ernährung der Bevölkerung sicherstellte. Die Anlage selbst wurde dabei erst 1860 durch die Reiseberichte des französischen Naturalisten Henri Mouhot von Europäern erkundet und gehört heute zum Weltkulturerbe.
Doch es gibt auch noch mehr in Kambodscha zu entdecken. So gibt es dort z. B. den einzigen See auf der Welt, welcher zweimal im Jahr seine Fließrichtung ändert – den Tonle Sap. Ein riesiges Ökosystem, welches die Bevölkerung auf bis zu 130 km Länge mit Fisch versorgt. Mit Einsetzen der Regenzeit Ende Juni drückt der Mekong riesige Wassermassen und Schlamm aus dem Hochland in den See hinein und sorgt damit für eine Verfünffachung der Seefläche. Im Oktober, der Trockenzeit, fließt das Wasser dann wieder zurück in den Mekong. Durch diesen Wechsel spielt der See eine lebenswichtige Rolle als Puffer zwischen den Überschwemmungs- und Dürreperioden im unteren Teil des Mekong.
Das Königreich Kambodscha liegt in Südostasien am Golf von Thailand und grenzt an Thailand, Laos und Vietnam. Das Land selbst war zu Kolonialzeiten ab 1863 unter der französischen Vorherrschaft und gehörte zur damaligen Kolonie Französisch-Indochina. 90 Jahre später (1953) erlangte Kambodscha seine Unabhängigkeit, kam aber nie wirklich zur Ruhe. Zuerst blieb es von den Konflikten in Indochina verschont, wurde aber nach einem Militärputsch in den 70igern in den zweiten Indochinakrieg hineingezogen.
Nach Jahren des Bürgerkrieges begann anschließend das dunkelste der kambodschanischen Geschichte. Die Schreckensherrschaft der Roten Khmer (1975-1979), welche für weit über 2 Mio. Menschen in Form von Massensäuberungen der Tod bedeutete. Die Anzahl der zu Tode gekommenen entsprach damals etwa einem Viertel der damaligen Bevölkerung.
Mit der Aufarbeitung der Gräueltaten unter den Roten Khmer und den nun seit ca. 20 Jahre haltenden Frieden innerhalb der Bevölkerung sowie mit den Nachbarstaaten, beginnt Kambodscha nun sich der Welt immer mehr zu öffnen und zu entwickeln. Dies ist insbesondere am Tourismus im Vorort zu Angkor (Siem Reap) sowie der Hauptstadt Phnom Penh zu sehen, wo immer mehr Hochhäuser das Stadtbild verändern.
Unser Vereinsmitglied Mario Conrad hat das Land im vergangenen Jahr bereist und wird uns am 16.02.19 um 19 Uhr seinen Reisevortrag „Kambodscha – Durch das Königreich der Khmer" präsentieren und uns einen Einblick in dieses noch für viele Reisende unbekannte Land geben.

Reisevortrag „Entlang der Westküste der USA“ - 02.03.2019 um 19 Uhr
Schon Anfang des 19. Jahrhunderts begannen viele Europäer die Westküste der USA und somit auch das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" für sich zu entdecken. Damals galt dieser Spruch insbesondere für das materielle. Heute kann man dies für die landschaftliche und kulturelle Vielfalt des Landes sehen.
Die beiden Freunde Pit Hildebrand aus Ludwigsdorf und Eric Kaiser aus Görlitz haben die USA im vergangenen Herbst besucht und fuhren mit dem Wohnmobiel über 2.600 Meilen von Los Angeles über viele bekannte Nationalparks (Zion, Bryce Canyon, Grand Canyon) nach Las Vegas. Ihre Reise führte sie dabei durch die Bundesstaaten Kalifornien, Nevada, Utah, New Mexico, Colorado und Arizona. In ihrem Reisevortrag "Entlang der Westküste der USA" am 02.03.2019 um 19 Uhr zeigen sie Ihnen und uns interessante und faszinierende Bilder auf die atemberaubenden Landschaften, welche sich vor Ort zeigen.

Vortrag „Lebendiger Garten“- 23.03.2019 um 19 Uhr
Ein Garten kann je nach Anspruch und Vorstellung viele Gesichter haben. Gärten werden nicht nur angelegt, um einen direkten Ertrag zu erlangen (Nutzgarten), nein sie sind für viele von uns auch ein Erholungsraum und können bei einer naturnaher Gestaltung einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten. Wir möchten mit unserem Vortrag „Lebendiger Garten“ von Dr. Marian Du Moulin und Jens Schröter aus Görlitz auf möglich Ursachen für den starken Rückgang etlicher Tierarten hinweisen und Möglichkeiten aufzeigen, wie man im eigenen Garten dieser Entwicklung entgegenwirken kann.
Gleichzeitig möchten wir den einzelnen Gärtner daran erinnern, welchen direkten Nutzen er/sie als Gartenbesitzer davon haben kann, wenn sich Honigbienen, Schmetterlinge, Igel & Co. in unseren Gärten wieder wohler fühlen und ihn ermutigen vielfältige Strukturen, in Form von Hecken, Büschen, Zäunen oder Asthaufen, anzulegen.

Kürbisveranstaltungen – September/Oktober 2019
Im September laden wir vom Heimatverein wieder zum Kürbiswiegen in Ludwigsdorf/Ober-Neundorf ein. Momentan befinden wir uns noch in der Abstimmung mit den anderen Wiegeveranstaltern, um eine Terminüberschneidung zu vermeiden und somit eine große Zahl an Kürbiszüchtern bei uns begrüßen zu können. Voraussichtlich werden wir am 22. oder 29. September 2019 zur 11. Offenen Sächsischen Meisterschaft im Kürbiswiegen wieder heimische Kürbiszüchter, aber auch Züchter aus anderen Bundesländern bei uns begrüßen und Oktober 2019 zum 11. Kürbisschlachten laden.

Vortrag „Spurensuche – Spuren zweier Weltkriege“ – 02.11.2019 um 19 Uhr
Da der Verkauf seines Buches „Spurensuche – Spuren zweier Weltkriege und die Frage: Kann sich Geschichte wiederholen?“ erfolgreich läuft hat sich Manfred Trost bereit erklärt am 2. November 2019 um 19 Uhr seinen Vortrag noch einmal zu wiederholen.
In seinem Buch hat er sich mit den Ereignissen des ersten und zweiten Weltkrieges in unseren Ortschaften, Ludwigsdorf und Ober-Neundorf, und der unmittelbaren Region nördlich von Görlitz beschäftigt. Er war überrascht, wie viele Spuren es heute noch gibt. In der Zeit seiner Recherchen war es ihm auch möglich mit Zeitzeugen zu sprechen, die den letzten Weltkrieg noch selbst erleben mussten. Sie berichteten von ihren Erlebnissen, ihrer Angst, der Flucht, des Verlustes von Angehörigen und des Verlustes an Eigentum.
In diesem Buch geht es aber auch darum, den Bezug der militärischen Ereignisse im Frühjahr 1945 und der Zwangsevakuierung unserer Ortschaften herzustellen. Dazu beschäftigt sich Manfred Trost auch mit der miliärischen Situation von Januar bis Mai 1945 und deren Spuren nördlich von Görlitz bis nach Bautzen. In seinem Buch nimmt auch das Kalkwerk in Ludwigsdorf einen großen Raum ein. Dessen damaliger Direktor Gruschka hatte viele Jahre mit den an der Front kämpfenden Betriebsangehörigen im Kontakt gestanden. Viele dieser Briefe sind erhalten geblieben und gewähren dem Leser somit einen Einblick in die Zeit vom Ausbruch des Krieges und anfänglicher Euphorie durch Kriegserfolge bis hin zur militärischen Wende.

Reisevortrag „Island“- 09.11.2019 um 19 Uhr
Island, das Land von Eis und Feuer, ist ein Land scharfer Kontraste. Es beherbergt nicht nur den größten Gletscher Europas, sondern auch einige der aktivsten Vulkane der Welt. Kochende Schlammpfühle, spuckende Geysire, Gletscher und Wasserfälle machen ebenso den Reiz dieser Insel aus. Gleichzeitig ist Island im Sommer und Winter ein Magnet für viele Aktivurlauber sowie Inspiration für Künstler und Fotografen. Grund hierfür ist die dünne Besiedlung mit einer puren, unbelasteten und magischen Landschaft.
Die geografische Lage bietet dabei viele Vorteile für dort lebenden Menschen. Das natürliche und heiße Wasser versorgt den Großteil der Bevölkerung (ca. 330.000 Menschen) mit günstiger Heizenergie und die Flüsse mit preiswertem Strom. Die Hauptstadt Reykjavik ist das große kulturelle Zentrum des Landes auch rund die Hälfte der Bevölkerung lebt in dieser. Das Inland der Insel ist dabei unbewohnt bzw. teilweise auch unbewohnbar. Marlen Weiner aus Ludwigsdorf hat dieses spannende Land der Wikinger mit ihrem Freund besucht und gibt uns am 09.11.19 um 19 Uhr einen spannenden Einblick auf die Schönheiten dieser Insel.